Spitzelaffäre bwin / Bachler & Partners Crisis and Security Consulting GmbH

Der Glücksspielkonzern bwin (www.bwin.com) bestätigte, dass der Sicherheitsberater und ehemalige Chef der Polizeisondereinheit Cobra, Wolfgang Bachler, damit beauftragt wurde einen Gegenspieler des Unternehmens zu überwachen, um dem Konzern bwin ein objektives Bild des Mitbewerbs zu ermöglichen.

Im Zuge dessen wurde von zumindest zwei der von Bachler beauftragten Observanten scheinbar unzureichend gearbeitet, da diese im Laufe der Auftragsausführung sogar von der observierten Person angesprochen wurden, weil sie dieser durch ihr Verhalten auffielen. Danach sprangen die beiden in ein Auto und fuhren davon.

Quelle: http://www.oe24.at/zeitung/oesterreich/chronik/wien/Liess_bwin_Casinos-Austira-Chefs_bespitzeln_353215.ece http://www.eurodet.at/presse/2008-09-04-eurodet-berufsdetektive-distanzieren-sich-von-unsauberen-praktiken.html

Anschließend kritisierte Bachler im Nachrichtenmagazin profil (www.profil.at) die Qualität der privaten österreichischen Ermittler.

Allerdings verfügt weder Bachler selbst, noch das burgenländische Unternehmen Bachler & Partners Crisis and Security Consulting GmbH, aktuell über eine Gewerbeberechtigung für das reglementierte Gewerbe der Berufsdetektive. Auch waren keine Berufsdetektive in die Affäre involviert. Weder Bachler, noch die eingesetzten Observanten waren berechtigt für einen Auftraggeber Tätigkeiten im Sinne des § 129 der Gewerbeordnung durchzuführen.

Österreichische Berufsdetektive sind an eine sehr strenge Zugangsregelung zum Gewerbe gebunden. Zu dieser gehört auch eine umfangreiche staatliche Befähigungsprüfung, welche Bachler niemals ablegte.
 
Der Inhaber der Firma JAEGER SICHERHEITSMANAGEMENT e.U. Christoph Jäger, selbst staatlich geprüfter Berufsdetektiv, rät Auftraggebern, welche Aufträge im Sicherheitsgewerbe vergeben, zumindest die Gewerbeberechtigung des Auftragnehmers zu prüfen. Noch besser wäre es sich zusätzlich die Zeugnisse der staatlichen Befähigungsprüfung des gewerberechtlichen Geschäftsführers übermitteln zu lassen.